Nachrichten

    Sozial- und Erziehungsberufe

    Sozial- und Erziehungsberufe

    Urabstimmung im Hamburger Sozial- und Erziehungsdienst

     

    Kitas & soziale Einrichtungen - 80,14 Prozent für Annahme des Hamburger Tarifergebnisses

     

    In der Urabstimmung zum Tarifergebnis im Hamburger Sozial- und Erziehungsdienstes vom 05. November 2015, haben sich 80,14 Prozent der ver.di-Mitglieder für die Annahme ausgesprochen. Damit ist die Tarifeinigung für die Beschäftigten in Kindertagesstätten, sozialen Einrichtungen und der Behindertenhilfe deutlich angenommen worden. Der bundesweite Abschluss kann somit in großen Teilen übertragen, und mit „Hamburgensien“ ergänzt werden.

     

    Für die Behindertenhilfe konnten neue Tarifmerkmale vereinbart werden und auch Erzieherinnen und Erzieher erfahren eine Aufwertung durch die Zuordnung zu einer höheren Entgeltgruppe. Zusätzlich bleiben in Hamburg alle Erzieherinnen und Erzieher, sowie sozialpädagogische Assistentinnen und Assistenten jeweils einheitlich einer Entgeltgruppe zugeordnet.

     

    „Wir freuen uns, dass das Verhandlungsergebnis auf so große Zustimmung gestoßen ist. Dies zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind, aber an der Aufwertung dran bleiben müssen“, sagt Hilke Stein, Verhandlungsführerin für ver.di Hamburg.

    Stein weiter: „Jetzt müssen weitere Schritte folgen und die Politik ist gefordert, das Ergebnis entsprechend zu refinanzieren. Es darf nicht sein, dass die Beschäftigten die Aufwertung im Sozial- und Erziehungsdienst durch Stellenabbau und Lohnverzicht bezahlen müssen.“