COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2)

Handreichung für betriebliche Interessenvertretungen

Covid-19

Handreichung für betriebliche Interessenvertretungen

Stand 17. April 2020

Verlängerung der Tages- und Wochenarbeitszeit? Höchstens in absoluten Ausnahmefällen!

Handreichung für betriebliche Interessenvertretungen (BR, PR und MAV)

Stand 17.4.2020

Hinweis: Die Erfahrungen und Antworten zu den hier behandelten Themen verändern sich beständig. Auch sind Nachbesserungen in Verordnungen denkbar. Deshalb können die Aussagen der Handreichung zu einem späteren Zeitpunkt ihre Gültigkeit verlieren und neue Antworten können hinzukommen. Rückfragen an: gisela.neunhoeffer@verdi.de

Am Freitag 10.4.2020 ist eine Verordnung des Bundesarbeitsministeriums (BMAS) in Kraft getreten, die Abweichungen vom Arbeitszeitgesetz (ArbZG) aufgrund der Covid-19-Pandemie erlaubt. Sie wurde möglich, weil der Bundestag im Zuge der Corona-Gesetzgebung Ende März einen neuen § 14 Abs. 4 ins Arbeitszeitgesetz eingefügt hat. Schon zuvor hat es in den Bundesländern Allgemeinverfügungen zur Arbeitszeit gegeben auf der Grundlage des § 15 Abs. 2 ArbZG.

Näheres findet sich im angehängten Flugblatt.