Themen

    Pflegekammer - schon wieder?

    Pflegekammer - schon wieder?

    Vor über 5 Jahren wurden die Pflegekräfte in Hamburg gefragt, ob sie eine Pflegekammer wollen. Das Ergbnis war eindeutig. Nur eine Minderheit der Hamburger Pflegekräfte war für die Einrichtung einer Pflegekammer in der Hansestadt. Lediglich 36 Prozent der Befragten sprachen sich für die Gründung einer Pflegekammer aus. 48 Prozent lehnten die Pflegekammer ab, 16 Prozent wollten keine Entscheidung treffen.

    Nun steht im Landeswahlprogramm der Grünen für die Bürgerschaftswahlen 2020 zum Thema „Gesundheitsberufe“ folgendes zu lesen: "Als GRÜNE halten wir die Einrichtung einer Landespflegekammer immer noch für sinnvoll. Denn mit einer Kammer kann in einem demokratischen Sinne gewählten Vertreter*innen aus der Pflege die Arbeit an Lösungen für die Herausforderungen in der Pflege und gleichzeitig die Sicherstellung einer hohen Qualität anvertraut werden. Dabei kann von den Erfahrungen in anderen Bundesländern profitiert werden. Wir sind überzeugt, dass Pflegekammern am besten die Interessen des Berufsstandes im Gesundheitswesen vertreten können. Wenn es aus Reihen der Pflegenden den Wunsch nach einer neuen Entscheidung gibt, organisieren wir mit diesen hierzu gemeinsam einen demokratischen und partizipativen Prozess. Sollte eine solche Kammer von der Mehrheit der Pflegenden gewünscht sein, werden wir ihre Einrichtung ebenso aktiv unterstützen wie auch andere Formen der Interessenvertretung der Pflegenden.“

    Obgleich das Thema „Pflegekammer“ sicherlich kontrovers diskutiert werden kann, bleibt doch die berechtigte Frage, inwieweit eine Pflegekammer die Interessen der Pflegekräfte tatsächlich am besten vertreten kann. Die Argumente dagegen und Hoffnungen dafür sind bekannt.

    Wenn man sich die Erfahrungen aus den wenigen Bundesländern anschaut in denen es eine Pflegekammer gibt, sind diese ja sehr ernüchternd. So ist die Akzeptanz in den betroffenden Bundesländern gering. So haben sich bspw. über die Hälfte der Pflegenden in Niedersachsen per Petition gegen die dortige Pflegekammer ausgesprochen. Zustimmung ist was anderes.

    Wir sind hier etwas fassungslos, dass nun hier in Hamburg das Votum der Pflegenden gegen eine Zwangsmitgliedschaft in einer Kammer ohne Nutzen ignoriert werden soll.

    Damit sich jede*r sich selbst eine Meinung bilden kann hängen wir die Flugblätter und das Befragungsergebnis von damals an. Darüber hinaus findet sich hier auch das verabschiedete Wahlprogramm der Grünen. (siehe S. 69).