Stationäre und Ambulante Pflege

Tarifvertrag AWO Hamburg Pflege

AWO Hamburg Seniorenwohnen & Pflege

Tarifvertrag AWO Hamburg Pflege

November 2020

Die AWO Hamburg Seniorenwohnen & Pflege gGmbH hat einen Tarifvertrag in der Pflege mit der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di abgeschlossen, der bereits ab Mai gilt und im Herbst auch auf das AWO Seniorenzentrum Mümmelmannsberg ausgeweitet wurde. Damit wird eine einheitliche und transparente Entgeltordnung und Vergütungsstruktur für alle Beschäftigten in der ambulanten Pflege, der Tagespflege, dem Servicewohnen sowie in der Verwaltung geschaffen. Insgesamt sind in diesen Bereichen über 240 Mitarbeitende bei der AWO Hamburg Seniorenwohnen und Pflege gGmbH und dem AWO Seniorenzentrum Mümmelmannsberg (Tochtergesellschaften der AWO Hamburg) tätig.

Der Tarifvertrag sieht beispielsweise regelmäßige Entgeltsteigerungen sowie Entgeltsteigerungen je nach Betriebszugehörigkeit vor. Daneben werden verschiedene Schichtzulagen gezahlt sowie Zuschläge für die Arbeit nachts, an Wochenenden und Feiertagen einheitlich geregelt. Auch eine einheitliche Jahressonderzahlung wurde in den neuen Tarifvertrag aufgenommen. Insgesamt bedeuten diese Regelungen eine durchschnittliche Gehaltssteigerung von 12 Prozent.

Hilke Stein, ver.di Landesbezirksfachbereichsleiterin Fachbereich Gesundheit, Soziale Dienste, Wohlfahrt und Kirchen: „Für die Branche der ambulanten Pflegeanbieter in Hamburg ist der Abschluss ein wichtiges Signal. Bezahlung und Arbeitsbedingungen werden auf Augenhöhe mit ver.di als Interessenvertretung der Beschäftigten in der Pflege vereinbart. Die lange Zeit der Tarifverhandlung hat sich gelohnt: Wir haben es gemeinsam geschafft, die Bezahlung und Arbeitsbedingungen in der ambulanten Pflege auf das Niveau unserer Tarifverträge für die Pflege in Hamburg anzuheben.

Dr. Lars Wohlfahrt, Geschäftsführer AWO Hamburg Seniorenwohnen & Pflege gGmbH: „Ich freue mich, dass es uns gelungen ist, einen Tarifvertrag mit so attraktiven Entgeltregelungen für unsere Beschäftigten abzuschließen. Da der AWO-Tarifvertrag bereits eine eigene Entgeltgruppe für akademische Pflegeberufe enthält, sind wir damit auch für die Zukunft gut gerüstet. Denn eine solche Entgeltgruppe wird in der zukünftigen Personalbemessungsmethode empfohlen. Zudem konnten wir die zweijährig ausgebildeten Pflegeassistentinnen und -assistenten deutlich besser als üblich eingruppieren.

Die AWO Hamburg hatte gleich nach Verabschiedung des Pflegepersonalstärkungsgesetzes mit den Verhandlungen für einen Tarifvertrag in der ambulanten Pflege und stationären Pflege dann im Anschluss begonnen. 

Jutta Blankau, Präsidiumsvorsitzende der AWO Hamburg: „Es ist gut und richtig, dass es uns gemeinsam mit ver.di nach langen und zum Teil schwierigen Verhandlungen mit den Pflegekassen gelungen ist, jetzt einen Tarifvertrag in der Pflege zu unterzeichnen. Tarifbindung ist ein wesentliches Merkmal für eine gute Bezahlung aller Beschäftigten in der Pflege und damit ein unverzichtbarer Schritt, um diese Berufe auch langfristig attraktiver zu machen.“

 

+ + + + + + 

Den „Tarifvertrag für die Beschäftigten der AWO Hamburg im Pflegebereich (TV Pflege AWO Hamburg) vom 19. Oktober 2020“ ist im ver.di Mitgliedernetz zu finden. Hier ist eine Anmeldung mit der Mitgliedsnummer erforderlich.