Tarifvertrag KTD

    KTD Änderungstarifvertrag Nr. 15 ist vereinbart!

    KTD Tabelle 2018

    KTD Änderungstarifvertrag Nr. 15 ist vereinbart!

    01.12.2017

    Tarifrunde 2018 im KTD: Neue Tabellenwerte und Verbesserungen in der Entgeltordnung konnten zum großen Teil durchgesetzt werden.

    Der Änderungstarifvertrag Nr. 15 zum KTD ist unterzeichnet und ab Januar gültig. Daher möchten wir über die wesentlichen Änderungen berichten.

    Die wichtigsten Punkte zuerst: Es gibt neben einer allgemeinen Tabellensteigerung Differenzierungen in der Entgeltordnung. Es gibt eine Anlage 1 und eine nun neue Anlage 2 für den Bereich Erziehungs- und Sozialdienst. Dort gibt es eine finanzielle Aufwertung durch höhere Tabellensteigerungen von bis zu 5,5%, durch eine fünfte Stufe (ab dreijährigen Ausbildungen) und – ganz wichtig! – durch eine Durchlässigkeit nach oben.

    Was bedeutet diese Durchlässigkeit?

    So heißt es bspw. in der neuen ES 7 (analog alte E7):

    „Erzieherin/Heilerzieherin mit staatlicher Anerkennung und jeweils entsprechenden Tätigkeiten sowie sonstige Arbeitnehmerinnen, die aufgrund gleichwertiger Fähigkeiten und ihrer Berufserfahrung entsprechende Tätigkeiten ausüben“. Wenn demnach Beschäftigte, die derzeit unterhalb der E7 (bspw. als SPA) eingruppiert sind, auch gleichwertige Tätigkeiten ausüben, können sie die höhere Eingruppierung geltend machen und einklagen. Das ist ein Meilenstein der vielen Beschäftigten ein sattes Plus bringen kann.

    Die derzeitige Anlage 1 (alles außer Erziehungs- und Sozialdienst) wurde um 2,2% angehoben. Das ist im Rahmen der Tarifsteigerungen in anderen Tarifverträgen – doch sehen wir auch, dass dies besser gewesen wäre, wenn die Arbeitgeber hier weniger gemauert hätten. Dies schöpft die Leistungsfähigkeit der diakonischen Arbeitgeber leider nicht aus.

    Alles in allem bewertet die ver.di Tarifkommission das Ergebnis als gut. Aber: es gibt weiterhin viel zu tun! Und für die anderen Bereiche wie bspw. Altenpflege, Krankenhäuser und Schulen muss eine verbesserte Eingruppierung noch verhandelt werden. Hier liegt mit der Anlage 2 nun eine Blaupause vor.

    Für uns ist die fehlende Stufe 5 für alle das negative Element. Hier konnten wir uns bislang nicht durchsetzen. Leider waren alle Arbeitgeber überhaupt nicht bereit, die fünfte Stufe für die unteren Einkommensgruppen zu verhandeln. Dies ist bedauerlich und unsozial! Daher wollen wir dies in Zukunft für alle und in allen Bereichen umsetzen. Wir bleiben hier am Ball.

    Die durchgeschriebene Fassung des Tarifvertrages findet Ihr auf dieser Seite und die neue Entgeltordnung ist auch als als Einzeldokument auf unserer Internetseite.

    Für die Tarifkommission KTD

    Arnold Rekittke, ver.di